Vier Regeln in der Hautpflege im Winter

Wenn es draußen frostig und windig ist, müssen Sie dann für die Haut richtig sorgen. Der Winter verwöhnt die Haut nicht. Frost und trockene Luft trocknen sie leider aus. Die prallenden Sonnenstrahlen können die Haut verbrennen und der Temperaturwechsel ist für die Blutgefäße schädlich. Pflegen Sie Ihre Gesichtshaut also richtig. Unten finden Sie die winterlichen Regeln.

Schützen Sie die Haut vor dem Frost

Pflegen Sie den natürlichen Hydro-Lipidmantel der Haut – er schützt sie vor schädlichen Außenfaktoren. Sie sollten im Winter auch auf die Seife verzichten. Die Seife verändert nämlich den natürlichen pH-Wert der Haut. Vergessen Sie nicht, dass jeder Hauttyp einen Schutz fordert, sogar die fettige Haut, die gegen Umweltfaktoren ziemlich resistent ist.

Wählen Sie sorgfältig eine Creme

Bevor Sie ausgehen, greifen Sie nach einem Produkt, das feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe hat oder leicht fettig ist. Die Creme sollte auch die Haut vor niedrigen Temperaturen und Sonne schützen

Nacht – die Zeit für die Hautregeneration

Wenn Sie schlafen, arbeitet Ihre Haut intensiv an der Regeneration. Die Sauerstoff hilft ihr alle Toxine zu entfernen und beschleunigt das Einziehen von nährenden Substanzen. Eine Nachtcreme sollte nicht nur befeuchten, sondern auch die Hautregeneration beschleunigen. Sie sollte ihr auch alle notwendigen Substanzen liefern: Vitaminen, Mineralien und Antioxidationsmittel.

Regenerieren Sie Ihre Haut

Bereiten Sie zweimal pro Woche eine Gesichtsmaske für müde, glanzlose Haut vor, z.B. mit Avocado und Honig. Tragen Sie die Maske auf das Gesicht auf.

Hinterlassen Sie einen Kommentar